MABRILAS

Eine Grundvoraussetzung für die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland ist die Erforschung und Entwicklung innovativer Produkte und Produktionsverfahren. Die Optischen Technologien als Schlüsseltechnologien leisten hierzu einen bedeutenden Beitrag.

Die Vorteile des Werkzeugs Laser in der Fertigungstechnik sind die berührungslose Wirkungsweise und die damit verbundene Eignung zur Automatisierung, die hohen Prozessgeschwindigkeiten sowie die Qualität der erzielbaren Prozessergebnisse. Durch die Integration innovativer Laserstrahlverfahren in die Produktion können diese Vorteile eine große Hebelwirkung entfalten und damit wesentlich zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen beitragen.

Neue, kommerziell verfügbare Laserstrahlquellen haben Strahlparameter, die selbst bei gut eingeführten Anwendungen erhebliche Entwicklungspotenziale bieten. Ein Beispiel ist das Remote-Schweißen dünner Bleche im Automobilbau, das durch eine starke Verringerung der Prozessnebenzeiten die Produktivität erheblich steigert. Die Einsatzmöglichkeiten lasergestützter Verfahren sind jedoch bei weitem nicht ausgeschöpft. Um die Marktdurchdringung weiter voranzutreiben, müssen die Bedürfnisse der Anwender nach stärkerer Automatisierung der Verfahren bei höherer Produktivität und Bearbeitungsqualität befriedigt werden. Eine wichtige Voraussetzung hierfür sind robuste, geregelte Prozesse auf der Basis eines verbesserten Prozessverständnisses sowie einer Sensorik und Systemtechnik, die den Möglichkeiten und Anforderungen der neuen Laserstrahlquellen angepasst ist.

Vor diesem Hintergrund hat das BMBF im Rahmen des Förderprogramms Optische Technologien mit Wissenschaft und Wirtschaft die vorliegende Förderinitiative zur Materialbearbeitung mit brillanten Laserstrahlquellen erarbeitet.

Das BMBF will mit der Fördermaßnahme “Materialbearbeitung mit brillanten Laserstrahlquellen” Unternehmen bei der Erforschung und Entwicklung neuer lasergestützter Fertigungsverfahren mit großem Anwendungs- und Marktpotenzial unterstützen. Die Fördermaßnahme ist Bestandteil der Hightech-Strategie der Bundesregierung. Sie zielt auf Innovation und Wachstum in Deutschland, daher kommt der Verwertung der Projektergebnisse in Deutschland eine besondere Bedeutung zu.

Ansprechpartner

Dr. Friedrich Bachmann
FriBa LaserNet Consulting
Postfach 1334
83603 Holzkirchen
e-mail: f.bachmann@friba-lasernet.de
Tel: (08024) 992045
Fax: (08024) 992050

Kontakt beim Projekttäger VDI Technologiezentrum GmbH

Dr. Siegfried Schubert
VDI Technologiezentrum GmbH
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
e-mail: schubert@vdi.de
Tel.(0211) 6214-411

Fax (0211) 6214-484