MILADI

Minimalinvasive Laserablation und Diagnose von oralem Hartgewebe

Eyecatcher MILADIDie Anwendung von Ultrakurzpulslasern in der Zahnmedizin wird die Ergebnisqualität von Therapien deutlich verbessern. Der Ultrakurzpulslaser trägt orales Hartgewebe (wie Schmelz, Dentin und Kieferknochen) berührungs- und vibrationslos ab. Dadurch wird die Therapie schmerzarm und die verbliebene Hartsubstanz bleibt auf Körpertemperatur: thermisch bedingte Zellschädigungen werden vermieden. Weiterhin ist die Energie von erzeugten Schockwellen gering und damit ohne schädigende Wirkung. Ein weiterer wichtiger Vorteil besteht in der Nutzung des Ultrakurzpulslasers als Instrument für eine objektive zahnmedizinische Diagnose. Das pro Laserimpuls erzeugte Mikroplasma im ablatierten Hartgewebe wird spektroskopisch analysiert (LIBS: Laser Induced Breakdown Spectroscopy) und erlaubt eine hochspezifische Differenzierung zwischen erkranktem und gesundem Gewebe. Aus dem genannten leitet sich das Ziel des Verbundes ab, der aus zwei Industrieunternehmen (Firma Sirona Dental Systems GmbH als Systemintegrator und die Firma Lumera Laser GmbH als Entwickler und Lieferant der Laserquelle) und der Arbeitsgruppe „Laser in der Zahnmedizin“ innerhalb des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Universitätsklinikums Bonn besteht: Es ist der Beweis der Funktionsfähigkeit eines innovativen Verfahrens der nebenwirkungsfreien Bearbeitung von oralen Geweben in vitro zu erbringen und in einem Versuch mit einem Forschungsmuster in vivo positiv abzuschließen.

Daher soll gezeigt werden, dass mit dem Werkzeug – einem Pikosekunden-Ultrakurzpulslaser (ps-UKPL) – die folgenden Applikationen ohne Nebenwirkungen, aber mit Alleinstellungsmerkmalen für den späteren Anwender möglich sind:

a) minimalinvasive Ablation von kariöser Zahnhartsubstanz (Schmelz und Dentin) mit der Möglichkeit der objektiven Diagnose des ablatierten Materials und
b) eine, das umgebende Gewebe schonende, Bearbeitung von Knochen im Rahmen der implantologischen Behandlung sowie knochenchirurgischer Maßnahmen.

Ansprechpartner

Dr. Bernd Oehme
Sirona Dental Systems GmbH
Fabrikstraße 31
64625 Bensheim
Tel. (06251) 163228
Fax (06251) 162839
E-Mail bernd.oehme@sirona.com

Projektpartner

Lumera Laser GmbH
Sirona Dental Systems GmbH
Universität Bonn, Poliklinik für Parodontologie, Zahnerhaltung und Präventive Zahnheilkunde